Wir haben die natürliche alternative zur Faltenunterspritzung!

Faltenunterspritzung – Risiken und Nebenwirkungen bei Hyaluronsäure-Injektionen

Wie bei allen invasiven Eingriffen gibt es auch bei der Faltenunterspritzung verschiedene Nebenwirkungen die auftreten können.

Schwellungen Hyaluronsäure-Unterspritzungen

Bei der Injektionen von vernetzter Hyaluronsäure wird das Präparat direkt unter die Falte oder, je nach Anwendung, in ein größeres Gewebeareal eingespritzt. Die kann zu einer Gewebekomprimierung führen. Folge ist eine zumindest vorübergehend gestörte Durchblutung. Diese Stauung führt dann zu Schwellungen rund um den behandelten Bereich. Dadurch erscheint die behandelte Region als falsch behandelt oder nicht optimal getroffen. Der Effekt kann bis zu zwei Wochen anhalten.

Knoten und Wulststränge bei Behandlungen mit Hyaluron

Die eingespritzte Hyaluronsäure lässt sich nach der Behandlung in der Regel als vom übrigen Gewebe getrennte, festere Masse ertasten. Es dauert meist mehrere Tage bis dieses einer Wulst oder einem Knoten gleiche Gefühl nachlässt und sich das Präparat mit dem Körper verbindet. In manchen Fällen bleibt diese Nebenwirkung auch länger bestehen, nämlich dann, wenn die Injektion nicht tief genug unter die Haut vorgenommen wurde. Selten kann es auch zu Einkapselungen der Hyaluronsäure kommen, wenn der Körper diese als Fremdstoff wahrnimmt. In diesem Fall sollten immer weitere Nachbehandlungen erfolgen.

Hämatome bei Hyaluronsäure-Injektionen

Vor allem wenn Patienten Blutverdünner (wie Aspirin o.ä.) einnehmen, kommt es nach der Unterspritzung öfters zu blauen Flecken und Hämatomen. Je nach Bluterguss-Neigung und Menge der eingenommenen Blutverdünner kann dies, auch durch erfahrene Behandler, nicht immer gänzlich vermieden werden.

Hautverfärbungen bei Hyaluron-Behandlungen

Wurde sehr viel Hyaluron in einer Sitzung eingespritzt, kann es außerdem zu bläulichen oder weißlichen Hautverfärbungen rund um die behandelte Körperregion kommen. Meist gehen diese jedoch nach kurzer Zeit zurück. In Einzelfällen bleiben sie jedoch länger bestehen und erfordern mindestens eine ärztliche Nachkontrolle.

Allergische Reaktionen bei Hyaluronsäure-Injektionen

Allergische Reaktionen sind zwar selten, da die heute verwendeten, vernetzten Hyaluronpräparate meist sehr gut vom Körper aufgenommen werden. Gänzlich ausschließen lassen sie sich jedoch nicht.

Beulen und Quaddeln bei der Stirnbehandlung mit Hyaluron

Vor allem bei der Behandlung der Stirnregion können durch das eingespritzte, vernetzte Hyaluron einige Tage lang Rötungen, Quaddeln, Unebenheiten oder Beulen entstehen. Sehr selten kommt es auch zu 1-2 Tagen andauernden, großflächigen Schwellungen der Stirnregion.

Schwellungen bei der Augenregion-Behandlung mit Hyaluron

Rund um die Augen (Augenfältchen, Krähenfüße) kann es nach der Behandlung zu zu Schwellungen und Hämatomen kommen. Dies hängt immer von den Gerinnungsparametern des einzelnen Patienten ab und wird durch die Einnahme von Blutverdünnern gefördert. Die gleichen Symptome können bei der Behandlung von Augenringen vorkommen, sind hier aufgrund der dicht liegenden Blutgefässe sogar noch höher. In Einzelfällen kommt es zu "blauen Augen" die bis zu 2 Wochen nach der Behandlung bestehen bleiben können.


 

Alternative Lifting Maske

Ganz neu bietet die von uns angewandte Methode der Matrix Lifting Maske die Möglichkeit ohne Eingriff ein ähnliches Ergebnis zu erzielen, das schon direkt nach der ersten Anwendung sichtbar ist. Die Behandlung ist schmerz- und risikofrei und erfolgt ohne Eingriff in den Körper. Mehr dazu hier.

Diese Seite teilen